Nachhaltig Gesundheit fördern

Wir alle brauchen verlässliche Pflegekräfte, ob als Mitarbeitende, Kolleginnen und Kollegen oder eben als Pflegende für uns oder unsere Angehörigen. Daraus ergibt sich der Anspruch an uns alle, das, was wir für Pflegekräfte tun können, auch zu tun.   

Mobirise

Investition in die Gesundheit, die sich lohnt:

Personalfluktuation mindern:
Erfahrungswerte erhalten

In Deutschland herrscht Pflegekräftemangel. Es ist deshalb wichtig, die bestehende Belegschaft im eigenen Unternehmen halten zu können. Die Suche und Einarbeitung von neuem Personal bedeutet einen erheblichen Mehraufwand als die Stärkung der Identifikation mit dem Unternehmen.

Motivation erhöhen:
Produktivität steigern 

Zufriedene Mitarbeiter sind bessere Mitarbeiter, denn die Erhöhung der Arbeitszufriedenheit führt zu einer Zunahme der Leistungsfähigkeit. Durch präventive Maßnahmen kann die wertvolle Arbeitskraft von Mitarbeitern auch für die Zukunft gesichert werden.

Fehlzeiten senken:
Personalkosten reduzieren 

Unter Pflegekräften werden im Schnitt deutlich mehr AU-Tage als im Bundesdurchschnitt notiert, oftmals aufgrund psychischer Probleme. Die verursachten Kosten tragen Arbeitgeber und Versicherungssysteme. Durch spezifische Prävention können krankheitsbedingte Fehlzeiten sowie medizinische Kosten deutlich reduziert werden.

Arbeitsplatzqualität verbessern:
Fachkräfte gewinnen 

Gute erfahrene Mitarbeiter sind schwer zu finden und für das eigene Unternehmen zu begeistern. Arbeitsplätze, an denen die psychische Gesundheit der Mitarbeitenden geschützt, gestärkt und erhalten wird, erhöhen die  Attraktivität für neue potenzielle Pflegekräfte.

Prävention, die nachhaltig wirkt

Liniendiagramm verhaltensprävention

Verhaltensprävention
Alle Pflegekräfte wissen, wie ein gesunder Lebensstil aussieht – und kaum eine Pflegekraft ist in der Lage, das auch umzusetzen. Mit unseren Angeboten stellen wir präventive Anleitungen auf der individuellen Verhaltensebene bereit.  

Verhältnisprävention
Besonders schwerwiegend sind die betrieblichen Probleme: Teamkonflikte, Organisationschaos, Infrastrukturschwächen, Schicht- und Nachtdienste. In unseren Angeboten auf der Verhältnisebene werden diese Aspekte von coachforcare organisationsbezogen bearbeitet.

Das Beste aus analoger und digitaler Welt:
integriert, flexibel, passgenau

bildschrim

Web Plattform

ermöglicht strukturiertes Arbeiten. Durch Integration in Präsenzworkshops kann eine Auswertung und Analyse der Online Trainings erfolgen.

smartphone icon

Mobile Apps

bieten Unterstützung, dann wenn sie gebraucht wird – zu jeder Zeit, an jedem Ort.

heads icon

Präsenzworkshops

bearbeiten gezielt Problemfelder unter Leitung unserer Coaches und bilden einen übergreifenden Rahmen.

forschung

FORSCHUNGSHINTERGRUND

Unsere Erfahrung und Forschungsarbeit

Wir haben die Elemente von coachforcare aus der Arbeit mit Pflegenden, mit Teams und Gruppen in der Sozialen Arbeit und durch unsere Erfahrung und Kompetenz in der Prävention, Diagnostik und Therapie von psychischen Belastungen entwickelt. Dabei setzen wir auf persönliche Begegnung als wichtigstes Element von Kommunikation und sozialem Kontakt. Und wir nutzen sinnvolle Tools, analog wie digital, um Grenzen aufzulösen und Ressourcen des Einzelnen wie des Teams, aber auch des Arbeitgebers in den Begriffen von Verhaltens- und Verhältnisprävention zu verbessern und zu stärken.

Mit unserer Studie zur psychischen Belastung in der Pflege, die wir im Rahmen des Deutschen Pflegetags 2019 aufgesetzt haben wollen wir das Thema der psychischen Gefährdung von professionell Pflegenden und Pflegeassistenzberufen intensiver in den Fokus rücken. Mit der Erhebung des Status Quo der psychischen Gefährdung von Pflegebschäftigten sowie der Identifizierung ausschlaggebender Stressoren für besondere Belastungen ist es möglich passende Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Fordern Sie die Studie zur psychischen Belastung in der Pflege jetzt an!
brochure titel